Du hast ziemlich viele Ideen für deine berufliche Veränderung, Neuorientierung oder das Gründen eines neuen Business? So viele, dass es dir schwerfällt die „richtige Idee“ auszuwählen und loszulegen?

Erst einmal Glückwunsch! Viele Ideen für alternative Jobmöglichkeiten oder eine Selbstständigkeit sind super. Eigentlich kann man gar nicht zu viele davon haben.

Vielleicht gehörst du grundsätzlich zu den Menschen, die ständig neue Ideen haben und sich dann aber nicht entscheiden können? Oder, du hast ein gutes Brainstorming gemacht, vielleicht gemeinsam mit Freunden, und stehst nun vor einem ganzen Berg an neuen Ideen und weißt gar nicht so recht, was du nun damit anfängst?

Es ist normal, dass zu viele Optionen uns erstmal oft eher verunsichern. Wir könnten uns ja falsch entscheiden oder die entscheidende Idee ist noch gar nicht dabei? Wer sagt mir denn nun, welchen Weg ich einschlagen sollte, ohne mich zu verzetteln und Zeit und Geld zu verschwenden? Und eigentlich kann ich das ja auch gar nicht wirklich, wie soll ich denn da starten?  Und so passiert es oft, das gerade die Menschen, die listenweise Ideen in der Schublade haben, keine davon jemals umsetzen. 

Wie gehst du als Life Designer nun vor, um aus vielen Ideen die „richtige“ auszuwählen? 

Menschen mit Life Design Mindset sehen viele Ideen vor allem als Chance. Und erstmal darf die Frage nach der „richtigen“ Idee auch etwas weiter gefasst werden. Eine Idee ist vor allem richtig für den Moment und muss nicht zwangsläufig für die nächsten 30 Jahre „die“ Idee sein. Also mach dich zuallererst ein wenig locker! Es geht im ersten Schritt darum ins Tun zu kommen, statt die Ideen verstauben zu lassen. Ob diese sich dann bewährt, wirst du im Laufen, also während du sie ausprobierst, feststellen.

Trotzdem: Wenn die Anzahl an Ideen groß ist, solltest du als Life Designer erst mal daran gehen, die 2-3 wichtigsten auszuwählen, die du im nächsten Schritt weiterverfolgen möchtest… 

Die Schritte zur Vorauswahl deiner Job- oder Businessideen 

Anhand von verschiedenen Auswahl-Tools kannst du hier eine Vorauswahl treffen. Wie? Du kannst zu Beispiel hierzu eine einfache Entscheidungs-Matrix anlegen. Die Achsen könnten z.B. sein Sicherheit vs. Spass; Erfüllung vs. Umsetzbarkeit; Freiheit vs. Stabilität. Du bist hier ganz frei in der Auswahl, je nachdem welche Pole dich am meisten beschäftigen. Man kann auch verschiedene Matrizen anlegen und bekommt jeweils nochmal neue Ergebnisse. 

Viel Sinn macht es auch, die Ideen anhand deiner Kriterien, was dir wirklich wichtig ist in Job & Leben (diese sollte man immer festlegen am Anfang des Prozesses der beruflichen Veränderung) zu bewerten. Welche passt wirklich zu dir und deinen Bedürfnissen? Welche erfüllt deine wichtigsten Bedingungen? Um eine Ordnung reinzubringen, kannst du z.B. ein Punktesystem vergeben und am Ende die Punkte zusammenzählen. 

Außerdem: Höre auf dein Gefühl. Stelle dir ruhig mal vor, wie sich dein Leben anfühlen könnte, wenn du die Idee umsetzt. Vielleicht malst du die Idee mal vor deinem inneren Auge (oder gerne auch in echt) auf. Verspürst du Freude? Aufregung? Fühlst du dich gut? Oder bist du eher gelangweilt, genervt oder spürst ein Gefühl von Enge? Diese Übung kann man z.B. auch machen, indem man die Ideen auf den Boden legt und sich einmal drauf stellt. Das verstärkt den Effekt noch. 

Du stellst fest, du findest eine Idee richtig gut, aber sie schneidet in deinem Bewertungssystem noch nicht so gut ab (z.B. weil sie nicht genug finanzielle Sicherheit verspricht)? 

Hier lohnt es sich nochmal genauer hinzuschauen. Wie kannst du die Idee verändern, mehrere zusammenfassen, sie kleiner oder größer machen oder vielleicht auch neu kombinieren? Oft gibt es Möglichkeiten die Idee erstmal risikoarm zu testen oder so umzusetzen, dass sie doch deine Kriterien erfüllt. Sei hier gerne kreativ!

Das Testen deiner Jobalternativen oder Businessideen 

Nachdem du dir die Zeit genommen hast, deine Ideen genau zu beleuchten konntest du nun eine Vorauswahl treffen. 2-3 Ideen sollten es in die engere Auswahl geschafft haben. 

Diese Ideen gilt es nun zu testen. Denn, noch immer weißt du wahrscheinlich nicht zu 100% welche Idee du wirklich umsetzen willst. Selbst wenn du es weißt, solange du es nicht ausprobiert hast, weißt du nicht wie es sich in der Realität anfühlen wird….

Also – leg los! Auf geht’s ins Prototyping! Hast du noch nie was von gehört? In einem der nächsten Blogartikel werde ich es genauer erklären! Stay tuned. 😀

📞 Falls du dir Unterstützung wünschst, auf dem Weg zu deinem Traumjob, dann mach gerne ein unverbindliches Erstgespräch mit mir aus. Ich schenke dir 30 Minuten!


Und wenn du noch mehr über Life Design erfahren magst, lies gerne hier weiter:

About the Author

Nina Lehmann

Share your thoughts

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Want More Great Content?

Check Out These Articles